BABYMAHLZEIT.CH
Tipps zur idealen Ernährung

Umstellung von Muttermilch auf Breikost

babymahlzeit umstellung bei

 

Es gibt für ein Baby keine gesündere Kost als die Muttermilch. Ab einem gewissen Alter sollte aber eine Umstellung auf Beikost erfolgen.

Wann soll die Umstellung von Muttermilch auf Beikost stattfinden?

Bis zum Ende des 6. Monats sollte die Ernährung flüssig erfolgen. Bestenfalls mit Muttermilch, durch Stillen, oder mit Babymilch aus der Flasche. Ab dem Ende des 6. Lebensmonats kann dann die erste Beikost gefüttert werden. Du solltest vorsichtig und langsam vorgehen. Da Du nicht abschätzen kannst, ob Dein Kind irgendwelche Allergien oder Unverträglichkeiten gegen Lebensmittel hast, solltest Du anfangs immer nur eine Sorte Frucht- oder Gemüsebrei füttern. Wähle erst einmal keine Frucht- oder Gemüsemischungen aus, sondern beschränke Dich bei dem ausgewählten Brei auf eine Zutat. So kannst Du von Anfang an erkennen, welche Lebensmittel Dein Baby verträgt und welche nicht. Achte nicht nur auf Hautausschläge im Gesicht und am Körper, sondern auch auf Veränderungen beim Stuhlgang.

Welche Mahlzeit wird zuerst mit Brei ersetzt?

Am besten beginnst Du mit der ersten Breimahlzeit am Nachmittag. Da hast Du sicherlich die meiste Zeit und Ruhe. Später profitierst Du dann davon, dass Du Dir als Mutter auch einmal einen "freien Nachmittag" gönnen kannst, wenn jemand anderes auf Dein Baby aufpasst. Sorge Dich nicht, wenn Dein Kind anfangs nicht sehr begeistert von der ersten Breimahlzeit ist. Dein Baby hat noch nie einen Löffel im Mund gehabt und muss sich erst an unbekannte Aromen gewöhnen. Innerhalb weniger Tage wird die Breimahlzeit problemlos verlaufen, weil Dein Baby schnell lernt. Da Kleinkinder mit 6 bis 7 Monaten noch nicht alleine sitzen können, fütterst Du Dein Baby am besten in einer Sitzschale oder in Deinem Arm. Setze Dich ganz bequem auf eine Sitzgelegenheit Deiner Wahl und nehme Dein Baby halb liegend in den Arm. Der Vorteil bei dieser Position beim Füttern liegt darin, dass Dein Baby während der Mahlzeit nicht auf den Körperkontakt zur Mutter verzichten muss.

Wie lange dauert die Umstellung auf Beikost?

Bei der Umstellung von Muttermilch oder Flaschenmilch auf Beikost kannst Du Dir alle Zeit der Welt lassen. Du wirst selber erkennen, wann Dein Baby bereit zur nächsten Nahrungsumstellung ist. Du kannst bedenkenlos einige Wochen verstreichen lassen, bis Du eine Milchmahlzeit nach der anderen durch Beikost ersetzt. In der Regel dauert die Umstellung etwa 3 Monate. Solltest Du Stillen, passt sich die Milchbildung dem Bedarf Deines Kindes an. Am Anfang wirst Du noch einen Druck in der Brust verspüren, wenn eine Milchmahlzeit durch Brei ersetzt wird. Sobald sich Dein Kind an die Mahlzeit gewöhnt hat, ist Deine Brust auch so weit. Sollte es dennoch Probleme bei der Umstellung von Milch auf Beikost geben, kannst Du Dich jederzeit an Deine Hebamme, den Kinderarzt oder eine Stillberaterin wenden. Das Kuscheln sollte aber auf keinen Fall zu kurz kommen, weil Dein Kind bisher immer Deine direkte Nähe bei den Mahlzeiten geniessen konnte.

Bildquelle: Ben_Kerckx / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
BABYMAHLZEIT.CH
Tipps zur idealen Ernährung
FB babymahlzeitGoogle babymahlzeitTwitter babymahlzeitRSS babymahlzeitMail babymahlzeit