BABYMAHLZEIT.CH
Tipps zur idealen Ernährung

Ernährung für stillende Mütter

 Stillen Nahrung Mutter

Muttermilch ist nachweislich das beste Nahrungsmittel für Neugeborene und Babys. Viele junge Mütter entscheiden sich deshalb dafür ihr Kind so lange wie möglich zu stillen. Mit dieser Entscheidung ist es jedoch nicht getan: Zweifel und Unsicherheiten bleiben, gerade dann, wenn Frauen zum ersten Mal Mutter werden. Vor allem ihre eigene Ernährung während der Stillzeit macht ihnen Kopfzerbrechen: Darf man Zwiebeln und Kohl essen oder lieber nicht? Ist hin und wieder ein Glas Wein erlaubt? Gibt es spezielle Lebensmittel, die die Milchqualität positiv beeinflussen?

Die gute Nachricht vorweg: So viele strenge Essensregeln für stillende Mütter gibt es gar. Im Gegensatz zur Schwangerschaft darfst Du eigentlich fast alles essen was Dir schmeckt, auch Sushi oder Rohmilchprodukte sind wieder erlaubt, so lange Du sie gut verträgst. Grundsätzlich macht es sogar Sinn, wenn Du Dich während der Stillzeit besonders abwechslungsreich und gesund ernährst. Kalorien zu zählen ist hingegen nicht nötig: Stillende Frauen haben einen höheren Energieverbrauch als gewöhnlich und dürfen sich daher immer ohne schlechtes Gewissen satt essen.

Stillende Frauen müssen sich beim Essen nicht einschränken

Früher rieten Ärzte zur Vorsicht, wenn es um die Ernährung stillender Frauen ging. Lange Zeit hielt sich zudem hartnäckig das Gerücht, Säuglinge wären anfälliger dafür Allergien zu entwickeln, wenn ihre Mütter viel Milch tranken oder glutenhaltiges Getreide assen. Heute weiss man, dass gerade eine vielseitige und abwechslungsreiche Lebensweise währen der Stillzeit dafür sorgt, dass Babys seltener Allergien entwickeln. Sie nehmen viele mögliche Allergene in kleinen Mengen mit der Muttermilch auf und gewöhnen sich an diese. Daher darfst Du als stillende Mutter eigentlich ohne Einschränkung all diejenigen Lebensmittel essen die Dir schmecken und die Du gut verträgst. Es gibt Babys, deren Popo eher wund wird, wenn sich deren Mütter viel von Zitrusfrüchten ernähren oder Erdbeeren essen. Probiere einfach aus, ob und wie Dein Kind reagiert. Das gilt auch für den Fall, dass Du das gerne blähende Gemüse wie Kohl zu dir nimmst. Manche Kinder reagieren mit Bauchschmerzen, andere gar nicht.

Bitte keine radikalen Diäten während der Stillzeit

Frauen, die während der Schwangerschaft viele extra-Kilos zugelegt haben, möchten diese nach der Geburt in der Regel schnell wieder loswerden. Von radikalen Diäten raten Ärzte währen der Stillzeit aber ab. Durch das Stillen verbrennst Du als Mutter mehr Energie, als wenn Du Dein Kind mit Flasche fütterst. Daher liegt Dein Gesamtumsatz um bis zu 500 Kilokalorien höher als vor der Schwangerschaft. Wenn Du also bis zu 2500 Kalorien essen dürftest, um nicht zuzunehmen, wirst Du Gewicht verlieren, wenn Du unter 2000 Kalorien zu Dir nimmst. Bewegung und Sport helfen Dir zusätzlich fit zu werden und Deine alte Figur schnell wieder zurückzugewinnen. Ein Gewichtsverlust von etwa einem halben Kilogramm pro Woche gilt als gesund.

Tipp: Lieber keinen Pfefferminztee trinken

Pfefferminz hemmt die Milchbildung und wird daher Frauen empfohlen, die abstillen wollen. Malzbier hingegen regt die Milchproduktion an.

Bildquelle: Tim Reckmann / pixelio.de

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

icon facebookicon twittericon googleicon rss